Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Herrlich Wandern rund um den Millstätter See

Der Millstätter See Höhensteig lockt mit phantastischen Panoramen, der See selbst mit Wellness und Entspannung.


04.06.2014

Der Millstätter See ist nicht nur der zweitgrößte See Kärntens sondern sicherlich auch einer der schönsten. Ringsum eröffnet sich vom See und seinen Ufern ein herrliches Bergpanorama, das von sanften Hügeln bis zu schneebedeckten Dreitausendern reicht. Daraus ergibt sich, dass der Millstätter See ein sehr lohnendes Urlaubsziel für Genussurlauber darstellt, die schöne Wandertouren mit den Annehmlichkeiten einer Seenlandschaft verbinden wollen.

Zwei Weitwanderwege treffen am Millstätter See aufeinander: der Millstätter See Höhensteig, der in 8 Tagesetappen rund um den See führt und aufgrund seiner Lage als Höhenweg viele schöne Panoramaausblicke bietet, sowie der Alpe Adria Trail, der vom Großglockner bis in die Bucht von Triest führt und sich auf einem Teil dieser Strecke mit dem Millstätter See Höhenweg vereint.

Eine Möglichkeit, den Millstätter See Höhensteig Stück für Stück zu erwandern, ist, sich ein schönes Quartier unten am See zu suchen und sich dann bequem mit dem See & Berg Taxi zu den Start- und Zielpunkten der einzelnen Tagestouren bringen zu lassen. Mit der Millstätter See Inclusive Card, die Gäste in einem der Partnerbetriebe ab der ersten Übernachtung erhalten, ist die Fahrt mit dem Wandertaxi innerhalb des Gemeindegebiets Millstatt kostenlos und darüber hinaus auch sehr günstig. Einfach anrufen und den gewünschten Abholort und die -zeit bekanntgeben. Bei dieser Variante bleibt neben dem Wandern noch genügend Zeit zum Baden, für eine Bootsfahrt, für interessante Besichtigungen, in der Sonne relaxen uvm. Die Millstätter See Inclusive Card bietet übrigens noch viele weitere kostenlose oder stark ermäßigte Leistungen.

Oder man wandert den Höhensteig entlang von Hütte zu Hütte, übernachtet gleich oben am Berg und genießt auch morgens und abends das herrliche Bergpanorama und die Sonnenauf- und -untergänge. Zur Einkehr und Übernachtung bieten sich entlang des Millstätter See Höhensteig zahlreiche schöne Berghütten an. Kulinarisch wird man dort nicht nur von köstlichen Schmankerln aus der Kärntner Küche verwöhnt sondern genießt auch die Frische der Produkte, die oft auf den Almen selbst produziert werden. So haben viele Hütten z.B. auch eine eigene Käserei, wo die köstlichen Erzeugnisse vor Ort gekostet und auch zum späteren Verzehr mitgenommen werden können.

Wir haben dieses interessante Angebot getestet und ein Teilstück der 2. Etappe des Millstätter See Höhensteig von der Alexanderhütte zur Lammersdorfer Hütte unter die Bergschuhe genommen. Rund 3,5 Stunden Wegzeit sollte man für diese Strecke einplanen, auf der man die ganze Zeit das herrliche Seepanorama und unzählige Berggipfel in alle Himmelsrichtungen genießen kann. Man wandert dabei mit leichten An- und Abstiegen am Bergkamm dahin, was auch mit weniger Kondition leicht zu schaffen ist. Von vielen Wanderern wird diese Tour auch als die schönste am Höhensteig bezeichnet. Höhepunkt der Wanderung ist das Granattor, von wo man einen Ausblick auf den gesamten Millstätter See hat. Im Inneren des Berges verbirgt sich das größte Granatvorkommen der Alpen und wer Glück hat, findet am Wegesrand den einen oder anderen funkelnden rubinroten Stein, den man als Talisman auch mitnehmen darf.

Sowohl die Alexanderhütte als auch die Lammersdorfer Hütte verfügen über eine eigene Almsennerei, wo man Interessantes über das Almleben, die Arbeit und die köstlichen Milch- und Käseprodukte erfahren und diese natürlich auch kosten kann. Ein Einkehrschwung in beiden Hütten ist daher sehr zu empfehlen! Die von den Besitzern Franz und Uschi Glabischnig mit viel Liebe und Herzblut selbst aufgebaute Alexanderhütte bietet neben gutem Essen und traumhaftem See/Berg-Panorama auch schöne Zimmer für Übernachtungsgäste sowie Almwellness mit Zirbensauna und Badstüberl.
Am Ende der Wanderung ließen wir uns auf der Lammersdorfer Hütte eine zünftige Brettljause mit köstlichen Almprodukte wie dem preisgekrönten Bergkäse aus der hütteneigenen Sennerei und einen Kaiserschmarrn nach Sennerinnenart schmecken. Zur Lammersdorfer Hütte gelangt man übrigens auch mit dem eigenen Auto über eine Mautstraße und kann dann einfach nur die gute Küche und den schönen Ausblick genießen oder von hier kleinere oder größere Wanderungen unternehmen. Die Hüttenwirte Elke und Kurt Klammer freuen sich auf jeden Fall über den Besuch.

Auf der anderen Seite des Millstätter See befindet sich bei Spittal an der Drau das Ski- und Wandergebiet Goldeck, das zur 6. Etappe des Millstätter See Höhensteigs gehört. Mit der Goldeck Bergbahn kann man sich bequem zur Mittel- oder Bergstation begeben, um dann von hier seine Tour zu starten oder einfach nur den tollen Ausblick zu genießen. Vom Gipfel des Goldeck auf 2.142 Meter (von der Bergstation zu Fuß rund 10 bis 15 Minuten entfernt) hat man einen herrlichen 360° Rundblick vom Millstätter See und den sanften Nockbergen über die Karawanken und Karnischen Alpen bis zu den Dreitausender-Gipfeln rund um den Großglockner. Das Goldeck empfiehlt sich daher auch für Sonnenaufgangsfahrten, die regelmäßig angeboten werden.

In Millstatt lädt direkt am See das 1. Kärnten Badehaus zu Bade- und Wellnessfreuden ein. Das vor rund einem Jahr eröffnete Badehaus steht in der Tradition der Sommerfrische, als Ende des 19. und Anfang des 20. Jhdt. wohlhabende Bürger und Aristokraten den Sommer in den Villen am Millstätter See verbrachten. Im 35 Grad warmen Wasser des Außenpools, in der Zirbensauna, bei einem Honigaufguss, einer Granatstein-Massage uvm. lässt es sich hier herrlich entspannen. Von den Liegeflächen im Freien und den verschiedenen Ruheräumen hat man einen schönen Blick auf den See, der natürlich auch zu einem Sprung ins kühle Nass einlädt. Hier lässt es sich das ganze Jahr und bei jedem Wetter gut aushalten.

Nur wenige Schritte vom Badehaus entfernt, befindet sich mit dem Kap 4613 ein weiteres Highlight, das man besuchen sollte. Die schwimmende Insel ist vom Ufer zu Fuß begehbar und bietet mit aufgeschüttetem Sandboden, chilligen Loungemöbeln und angenehmer Musik ein perfektes Plätzchen, um sich z.B. den Sonnenuntergang am See anzusehen. Die gut sortierte Bar lässt kaum Wünsche offen, mediterrane Snacks verwöhnen den Gaumen und wer möchte, kann hier am Sonntag auch ein ausgiebiges Frühstück am Wasser genießen.

Weitere Infos zum Millstätter See, den Highlights und Wandermöglichkeiten finden Sie unter www.millstaettersee.at.