Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Pilgerwanderung auf der Via Sacra nach Mariazell

Konzertreihe von April bis September


07.04.2010

Wenn die Frühlingssonne Blüten und Blätter sprießen lässt und unsere Lebensgeister erweckt, dann verlangt auch unser Körper nach Bewegung. Eine gute Möglichkeit, sowohl Kraft zu tanken als auch innere Einkehr zu halten, ist eine Pilgerreise auf der Via Sacra oder dem Wiener Wallfahrerwegnach Mariazell. Die 125 Kilometer lange Via Sacra und der 120 Kilometer lange Wiener Wallfahrerweg beginnen jeweils vor den Toren der Stadt Wien. Die ersten Etappen führen durch das beschauliche Hügelland des Wienerwaldes. Schon bald erreicht man die ursprünglichen Flusstäler und Berglandschaften im Mostviertel.

Zur Wahl stehen zwei Wegvarianten: Die traditionelle Via Sacra beginnt in Hinterbrühl (Urlauberkreuz in der Nähe des Parkplatzes der Burg Liechtenstein) und führt vorwiegend auf einfach zu begehenden Talwegen nach Mariazell. Kulturelle Höhepunkte an der Strecke sind Stift Heiligenkreuz, Klein-Mariazell und Stift Lilienfeld sowie die Wallfahrtskirche Annaberg. Dazwischen reihen sich Bildstöcke, Kapellen und kunsthistorisch bedeutsame Kirchen.
Die jetzige Wegführung des Via Sacra-Pilgerweges berührt die historischen Wallfahrerstationen, verläuft dazwischen aber größtenteils abseits von Straßen. Einen besonderen Vorteil hat diese Strecke durch den "Mariazeller Autobus". Er fährt von Wien-Südtiroler Platz über Baden nach Heiligenkreuz und weiter entlang der Via Sacra. Ab Lilienfeld gibt es auch einen Eilkurs über die Westautobahn/St. Pölten. Diese Busverbindungen machen es möglich, die Via Sacra in Teilstrecken und in Form von Tageswanderungen zu begehen.

Um den Mariazellpilgern auch eine Alternative zur Via Sacra zu bieten, entstand in den 1970er Jahren der mit Nr. 06 markierte Wiener Wallfahrerweg. Ausgangspunkt ist Perchtoldsdorf (gelbe Beschilderung ab Pfarrkirche) oder Wien-Rodaun (Endstation Linie 60). Im Wienerwald ist man durchwegs auf leichten Wanderwegen unterwegs. Etwas gebirgiger und anspruchsvoller wird es auf Teilstücken im Mostviertel. Wegen seiner schönen Umgebung und der ruhigen Natur ist der Wiener Wallfahrerweg einer der beliebtesten Pilgerwege Niederösterreichs.

Entlang der Wege heißen derzeit 32 zertifizierten Via Sacra-Gastgeber die Pilger mit einem Getränk oder einem kleinen Imbiss willkommen, bieten Trockenmöglichkeiten für die Kleidung und stellen ein extra frühes Frühstück bereit. Sie kennen sich an der Via Sacra und am Wiener Wallfahrerweg bestens aus, sind bei der Routenplanung behilflich und organisieren auf Wunsch den Gepäcktransport oder Taxitransfers.

Die Konzertreihe "Musik an der Via Sacra" bietet von April bis September Musikgenuss in unterschiedlichen Kirchen und Stilrichtungen. Der musikalische Bogen spannt sich von Barock- und Renaissancemusik über russische Volkslieder bis zu Jazz. Das Auftaktkonzert findet am 30. April mit dem Titel "Hebe deine Augen auf…" in der Pfarrkirche Kaumberg statt. Weitere Schauplätze sind die Stiftsbasilika Lilienfeld und die Pfarrkirchen von Altenmarkt, Weissenbach/Triesting, Annaberg und Mitterbach.

Über alle Details rund um die Via Sacra und den Wiener Wallfahrerweg informieren ein eigener Prospekt und die Website www.viasacra.at. Wer sich ohne großen Organisationsaufwand auf Pilgerreise begeben möchte, wendet sich an Mostviertel Tourismus. Das Team bucht Unterkünfte sowie komplette Packages, auch für Gruppen. Die "Pilger-Arrangements" inkludieren jeweils 3 Übernachtungen mit Frühstück bei Via Sacra-Gastgebern, ausführliche Routenbeschreibungen und Kartenmaterial. Preis: ab 97 Euro pro Person im Doppelzimmer.