Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

NEU: Rundwanderwege der Via Carnuntum

Fünf neue Wanderrouten auf den Spuren der alten Römer


10.10.2017

Die Rundrouten der neuen VIA.CARNUNTUM. führen vor den Toren von Wien und Bratislava durch ehemaliges Römerland. Noch heute ist die Römerstadt Carnuntum die größte archäologische Landschaft Österreichs, wo ein ganzes Wohnviertel mit römischer Therme voll funktionsfähig wiederaufgebaut worden ist. Die Römer waren es auch, die den Wein in die Region gebracht haben. Dieser prägt auch heute noch die Landschaft mit den Weinrieden und den pittoresken Kellergassen. Auf insgesamt 70 km können Genusswanderer ab sofort auf den fünf neuen Wanderrouten der VIA.CARNUNTUM. den Spuren der alten Römer folgen und die reiche Geschichte und faszinierende Natur der Region erleben.

Die Wanderrouten sind als Rundwege von ca. 6 bis maximal 12 km Länge angelegt und auch sehr familienfreundlich konzipiert, denn viele Abschnitte lassen sich gut mit dem Kinderwagen begehen. Ein einfaches Farbleitsystem im Wanderfolder kennzeichnet die Strecken (blau = kinderwagenfreundlich). Eine besondere Attraktion ist der Audioguide "Wanderwege Römerland Carnuntum" via Handy-App, von dem insgesamt 36 verschiedene Hörstationen auf allen fünf Routen abgerufen werden können. Wenn die App vor dem Ausflug heruntergeladen wird, können die Geschichten vor Ort ohne Internetverbindung gehört werden. Die App dient außerdem der Orientierung: ein Pfeil in der Karte zeigt an, wo auf der Strecke man sich genau befindet.

VIA.SILENTIUM.: Ab in die Wüste
Zwei Rundrouten führen durch den Naturpark Mannerdorfer Wüste: der Maria Theresia und der Kaiser Franz Josef Rundwanderweg - vorbei an einer gut erhaltenen Klostermauer, die den gesamten Naturpark umfasst. Das mittelalterliche Kloster im Herzen des Naturparks und der fabelhafte Panoramablick der Kaiser Franz Josef Warte sind die Highlights der Touren. Die Landschaft ist abwechslungsreich: es geht durch steppenartige Vegetation vorbei an schroffen Felsen. Erzählt wird etwa bei der Hörstation "Kloster St. Anna" warum man sich hier mitten in der Wüste befindet oder bei der Hörstation "Römer und Maria Theresia", welche Spuren diese in Mannersdorf hinterlassen haben. Länge der beiden Runden: je ca. 10 km, Gehzeit ca. 3 Stunden

VIA.VINUM.: Von Römern und Wein
Die Runde "Weinwandern in drei Etappen" führt durch die Weinorte Göttlesbrunn-Arbesthal, Höflein und Stixneusiedl. Charakteristisch für diese Touren sind wunderbare Ausblicke auf die Weinberge der Region, idyllische Kellergassen - kurzum ein Eintauchen in das Kernland des Weinanbaus der Weinstraße Carnuntum. Bei der Hörstation "Kellergasse Hoher Weg" etwa hört man, wofür die Weinkeller entlang der Kellergassen traditionell genutzt werden. Weitere Hörstationen erzählen über einen streitbaren Pfarrer und von der Landwirtschaft einst und heute. Länge der einzelnen Etappen: je ca. 10 km, Gehzeit: ca. 3 Stunden.

VIA.MONTE. Vom Naturwunder Donau zum höchsten Gipfel
Der Gipfel des Braunsbergs - des höchsten Berges der Region - ist nicht nur durch den beeindruckenden Weitblick ein absolutes Highlight auf dieser Tour. Die Route beginnt in Hainburg am Donaulände-Parkplatz. Man wandert zunächst an der Donau entlang durch Auenlandschaft auf einem wildromantischen Pfad vorbei an den Sandbänken der Donau. Auch ohne Fernglas lassen sich am Weg Vögel beobachten, die am gegenüberliegenden Donauufer im Nationalpark Donau-Auen leben. Bei der Hörstation "Donaublick" am Weg wird zum Beispiel die Entstehungsgeschichte des Nationalparks Donau-Auen erzählt. Man erfährt außerdem Interessantes über den Keltenwall und die Mittelalterstadt Hainburg.
Länge: 4,5 km, Gehzeit: 1 ¾ Stunden

VIA.VISTA.: Von Grenzerfahrungen hin zu guter Nachbarschaft
Von Berg geht es am Rundwanderweg gemütlich abwechselnd durch Laubwälder und entlang von Weingärten zur traumhaften Königswarte Berg. Von der östlichsten Aussichtswarte Österreichs genießt man das schönste Panorama über die Weiten des Wiener Beckens, den Neusiedler See bis hin nach Bratislava und in die pannonische Tiefebene. An den Hörstationen wird Berg als Grenzstadt ebenso thematisiert wie die Berger Tracht, auf die man so stolz ist, dass man ihr einen Fotostopp gewidmet hat: Wanderer können sich hinter ein mit Berger Tracht gekleidetes Fotofigur-Pärchen stellen und sich "in Tracht" fotografieren lassen.
Länge: 5,5 km, Gehzeit: 2 Stunden

VIA.CELLA VINARIA.: Vom Tiergarten in die Kellergasse
Diese Wanderung verbindet die Kellergasse von Prellenkirchen in Niederösterreich mit dem Kellerviertel im burgenländischen Edelstal: Die Route führt über das artenreiche Naturschutzgebiet Spitzer Berg und wird vom Panorama über das südliche Wiener Becken und den Neusiedlersee gekrönt. Ergänzt wird das Wandererlebnis unterwegs mit Geschichten zu Weinbau, Landschaft, die Römerquelle und zum historischen Tiergarten, der einst als "hochfürstlicher Thiergarten von Edlesthall" dem ansässigen Adel als Amüsement diente. Am Gelände des ehemaligen Tiergartens der Familie Esterhazy lässt die Hörstation "Hochfürstlicher Tiergarten" die damalige Zeit wieder auferstehen.
Länge: 5,3 km, Gehzeit: 1 ¾ Stunden

Detail-Infos und Touren-Download zur VIA.CARNUNTUM. finden Sie auf der neuen Website www.via-carnuntum.at. Die Handy Apps "Wanderwege Römerland Carnuntum" können im Google Play Store oder Apple App Store heruntergeladen werden.