Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Wandern im schönen Tuxertal

Eine Berglandschaft wie aus dem Bilderbuch


17.07.2013

Sie gehen gerne Wandern, lieben die Natur und eine schöne Bergwelt, wollen im Urlaub abschalten vom stressigen Alltag, sich rundum gut erholen und genießen? Dann hat das verträumte Tuxertal in Tirol sehr gute Chancen, Ihr nächstes Urlaubsalbum zu füllen. Die Urlaubsregion Tux-Finkenberg im hinteren Zillertal erstreckt sich über eine Höhenlage von 850 bis 3.250 Metern und zählt zu den schönsten Alpenhochtälern Österreichs. Eindrucksvolle Berge, weite saftige Almen mit glücklichen Kühen, imposante Wasserfälle, glasklare Bergseen, urige Holzhäuser... - das Tuxertal ist eine Berglandschaft wie aus dem Bilderbuch entsprungen.

Seit 2008 gehört Tux-Finkenberg zum 379 km² großen Naturpark Zillertaler Alpen. Hier hat man die Auswahl aus 350 km gut markierter Wanderwege - vom gemütlichen Spaziergang auf eine der netten Almen bis zur Hochgebirgstour auf einen 3000er sind da sicher für jeden die passenden Touren dabei. Naturpark Guides zeigen den Gästen gerne bei täglich bis zu drei geführten Wanderungen die unzähligen Schätze dieser geschützten Landschaft. Das Angebot reicht von Panoramawanderungen, Botanik- und Kräutertouren, Lamatrekking und Fotosafaris bis zu Sonnenaufgangswanderungen und Wildtierbeobachtungen. Wer lieber schaut als geht oder zwischendurch auch einmal faul sein will, lässt sich von einer der Sommerbahnen bequem in luftige Höhen und zu schönen Aussichtsplätzen tragen. Dass man in Tux-Finkenberg sein Auto getrost auch einmal stehen lassen kann, dafür sorgen zahlreiche Wandertaxis und der kostenlose Wanderbus.

Ein imposanter Anblick hoch oben am Ende des Tuxertales ist das ewige Eis des Hintertuxer Gletschers, dem einzigen Ganzjahres-Skigebiet Österreichs. Wer mag, kann hier auf über 3.000 Meter Höhe auch an warmen Sommertagen in die Bindung hüpfen und seine Spur über bis zu 18 Kilometer gut präparierte Pisten ziehen und sich anschließend von der Höhensonne bräunen lassen. Aber auch ohne "Brettln" ist der Hintertuxer Gletscher einen Besuch wert: Nur ein paar Gehminuten von der Bergstation "Gefrorene Wand" entfernt, befindet sich der Zustieg in den mystischen Natur Eis Palast. Hier findet man märchenhafte Eisgebilde, die nur von der Natur selbst erschaffen werden können. Das nächste Höhlenwunder befindet sich am Fuße der Gletscherzunge, denn dort liegt die größte begehbare Naturschauhöhle der Zentralalpen, die Spannagelhöhle. Die Panoramaterrasse auf 3.250 Meter bietet einen unvergesslichen 360-Grad-Rundumblick und ist von der Talstation mit Kinderwagen, Rollstuhl und Co. völlig barrierefrei erreichbar.

Den (Alm)bauern kommt im Tuxertal eine besonders wichtige Rolle zu. Schon seit vorgeschichtlicher Zeit pflegen die Bauern die Bergwiesen, erhalten das Landschaftsbild und schützen das Tal vor Muren- und Lawinenabgängen. Spannende Einblicke in das Leben auf der Alm gewährt die Fotografin Maren Krings in ihrem Bildband "Echt Tirol, Echt Oimerisch". Zwei Mal hat sie einen ganzen Sommer lang allein auf einer Hochalm ohne Strom gelebt, das Vieh versorgt und das harte aber trotzdem schöne Leben ganz nah an der Natur kennengelernt. In ihrem Blog und dem erwähnten Bildband vermittelt sie uns sehr persönliche und teils überraschende Eindrücke vom Leben auf dem Berg.

Ein interessanter Ausflugstipp für kulinarisch Interessierte ist die auf 1.984 Meter gelegene Bergkäserei Stoankasern, wo Käsemeister Sepp Kogler täglich aus bis zu 2000 Liter frischer Almmilch herrliche Käsespezialitäten und Almbutter erzeugt. Die Käserei kann man nicht nur besichtigen sondern die frischen Produkte natürlich auch vor Ort verkosten und zum Mitnehmen kaufen. Die Bergkäserei erreicht man je nach Kondition zu Fuß, per Mountainbike oder mit dem Almtaxi (Auffahrt für private PKW verboten). Von hier bietet sich dann z.B. eine weiterführende Wanderung hinauf zur Grübelspitze an, wo man mit schönen Panoramablicken belohnt wird.

Ein eindrucksvolles Ereignis, das jeder Wanderer und Bergfreund einmal erlebt haben sollte, ist eine Sonnenaufgangswanderung. Dazu bietet sich im Tuxertal das Kreuzjoch auf knapp 2.200 Meter an, das nach Übernachtung in der urigen Höllensteinhütte in nur rund 1,5 Stunden Gehzeit erreicht werden kann. Taschenlampe nicht vergessen!

Wer die Bergwelt lieber mit dem Mountainbike erkundet, findet im Tuxertal 130 km ausgewiesene Strecken mit herrlichen Ausblicken und urigen Almen und Gasthöfen am Wegesrand, die zu einem Zwischenstopp einladen. Genussradler schwingen sich auf ein E-Mountainbike und erklimmen fast mühelos die luftigsten Höhen. Ausleihen kann man sich E-Bikes in den Sportgeschäften in Tux-Finkenberg bereits ab 25 Euro pro Tag.

Bei Familien mit Kindern sehr beliebt ist eine Canyoning Tour durch die Zemmschlucht. Aber auch das Bauen eines Baumhauses oder ein Kneippbad in den Fußstapfen des Tuxer Riesen im Tuxbach hat es in sich. Der 8 km lange Erlebnisweg Tuxbach mit vielen Spielestationen bringt Kindern die Natur auf unterhaltsame Weise näher. Eine Abkühlung an heißen Tagen bietet das Erlebnisfreibad Finkenberg. Sollte das Wetter mal nicht mitspielen, gibt es keinen Grund traurig zu sein, denn eine 1000 m² große Indoor-Spielhalle - die Playarena in Tux-Vorderlanersbach - bietet alles, was Kinderherzen höher schlagen lässt: Hochseilgarten, Kletterwand, Go-Kart-Bahn, Riesenrutschen, Trampolinpark, eine Mega-Softplayanlage uvm.

Traditionen werden in Tux-Finkenberg besonders gerne gepflegt - kaum eine Sommerwoche vergeht ohne ein Brauchtums- oder Volksmusikfest. Bei Einheimischen und Gästen gleichermaßen beliebt sind z.B. die Schmankerlfeste am Finkenberger Dorfplatz, wo man sich vom Melchermuas über Kasspatzln bis zum Tiroler Gröstl durch die Zillertaler Bauernkuchl durchkosten kann. Bei der traditionellen Holzhackmeisterschaft in Tux-Lanersbach kann "mann" sein Geschick unter Beweis stellen. Am 3. August 2013 ist dann wieder "Schürzenjägerzeit", wenn die legendäre Band aus dem Zillertal ihren Fans beim Open Air wieder so richtig einheizt. Das Ende des Sommers wird im Tuxertal traditionell mit dem Schaf- und Haflinger Almabtrieb in Finkenberg und dem Hintertuxer Oktoberfest mit Almabtrieb gefeiert.

Weitere Infos unter www.tux.at