Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Die Therme Loipersdorf setzt auf Mehrwert für die Besucher

Bewegung, Ernährung und mentale Konzepte


22.04.2010

Die Therme Loipersdorf hat einen neuen Chef: Wolfgang Wieser, ehemaliger Südeuropa-Manager des Keksproduzenten Bahlsen, hat im Februar das Ruder im steirischen Thermentempel übernommen und will diesen in ein "Zentrum für positive Lebenskultur" verwandeln. Das bedeutet konkret: Die Therme Loipersdorf will ihren Gästen künftig mehr als nur heißes Wasser bieten. Bei einer feierlichen Auftaktveranstaltung wurde das neue Konzept diese Woche der Öffentlichkeit präsentiert.

"Jeder Besucher soll ab sofort von seinem Aufenthalt in der Therme Loipersdorf auch etwas Besonderes mit nach Hause nehmen, das ihm dabei hilft, seinen Lebensalltag positiv zu bestreiten oder ihn gegebenenfalls in der Therme zu vervollständigen. In kurzer Zeit die Batterien wieder aufladen, sich mit frischer Energie und vor allem mit sehr viel Lebensfreude bereichern, das soll zur wesentlichen Grundentscheidung für einen Thermenbesuch werden", erklärt Wieser. Loslassen, etwas erleben und sich stärken wird eben in unserer hektischen, schnelllebigen Zeit immer wichtiger. Genau da will man in Loipersdorf noch stärker anknüpfen. Die Abrundung des Angebots basiert dabei auf den drei Säulen "Bewegung", "Ernährung" und "mentale Konzepte".

In puncto Bewegung werden die Besucher bereits jetzt schon vielfältig zum Mitmachen animiert. In Zukunft legen die Sport-Profis in Loipersdorf aber noch gezielter auf die Fitness ihrer Gäste Wert. "Unsere Gäste sollen wissen, was ihnen gut tut, welche Bewegung in welcher Intensität sie wählen müssen, um effektiv zu trainieren und ihre Lebensqualität damit Stück für Stück zu erhöhen", sagt Wolfgang Wieser. Kostenlose Laktat-Messungen im Rahmen von speziellen Schwerpunktwochen soll es in der Therme daher ebenso geben, wie ausgewählte Sportprogramme.

Ein besonderes Highlight im Zuge der Neuausrichtung stellt die Umgestaltung der gesamten Thermengastronomie dar. Diese wird bis Herbst 2010 komplett neu definiert: Bewusster, regionaler und saisonaler werden die Gerichte auf den Speisekarten. Bioprodukte aus der näheren Umgebung der Therme halten Einzug in die Kochtöpfe. Ein Marktkonzept mit Show-Cooking und einzigartigem Ambiente verspricht hochwertige Gaumenfreuden und stilvolles Speisen. "Essen ist dazu da, um Energie zu tanken. Nicht, um sie zu rauben", erklärt Wieser. Eine Kooperation mit Ernährungsexpertin und TV-Liebling Sasha Walleczek ermöglicht Gästen, sich in speziellen Ernährungswochen intensiv mit dem Thema auseinanderzusetzen und auch Anregungen für den (Koch-)alltag mit nach Hause zu nehmen. "Gesunde Ernährung bedeutet nicht gleichzeitg fades, geschmackloses Essen. Ich will den Teilnehmern in den Ernährungswochen zeigen, wie gut ausgewogene Ernährung schmecken kann. Denn schließlich hat Essen immer auch mit Genuss zu tun", so Walleczek, die vom 10. bis 15. Oktober 2010 erstmals mit ihrem Programm in der Therme zu Gast sein wird.

Ein besonderes Anliegen des neuen Geschäftsführers ist der Bereich "mentale Konzepte". Wolfgang Wieser hat sich zu diesem Zweck den Extrembergsteiger Thomas Bubendorfer mit an Bord geholt. Der Freeclimber der vor Jahren bei Werbeaufnahmen abgestürzt und nur knapp einer Querschnittslähmung entkommen ist, wird künftig in der Therme Vorträge zum Thema "mentale Stärke" halten und spricht dabei aus persönlicher Erfahrung.

Auch die Kinder des neuen Thermenchef wird’s freuen, was der Papa mit dem steirischen Thermen-Urgestein so vorhat. Denn das Zukunftskonzept vereint mit Fertigstellung im November 2011 zwei Thermen in einer. Und zwar eine "Lebenstherme", die u. a. auch einen riesigen Wasser- und Rutschenpark beherbergt, der auf dem Areal zwischen Wellenbad und Acapulcobecken entstehen soll. In diesem Eldorado für Wasserspaßliebhaber werden neben unzähligen Wasserspiel- und Actionangeboten auch in Europa einzigartige Rutschen Platz finden, die rund 2.500 Rutschvorgänge pro Stunde ermöglichen und unterirdisch enden. "Die Pritschelmöglichkeiten im Wasserpark sind nahezu unendlich", freut sich Wieser. Vom Baby bis zum Opa können dort Jung und Alt dem Wasserspaß frönen, finden zugleich aber auch stets ein ruhiges Plätzchen für sich und so die nötige Portion Entspannung.

Noch mehr Entspannung gepaart mit exklusivem Wellness-Luxus bekommen Gäste künftig im ausgebauten Schaffelbad geboten, das ab Herbst als Exklusivtherme mit eigenem Parkplatz, Zugang und Rezeption geführt wird. "Regionale Architekten hauchen dem beliebten Schaffelbad noch mehr Atmosphäre ein", verrät Wieser. Anspruchsvolle Besucher genießen dann dort neu gestaltete Ruheräume, VIP-Packages mit Bademänteln, Handtüchern und reservierten Liegen inkl. Snackservice, Wasserbetten oder etwa Partnerbehandlungen mit Steirasul - einer Weiterentwicklung des bekannten Fango im Rasulbad.

Rund 8 Mio. Euro werden insgesamt für den Umbau und die Neuausrichtung der Therme in die Hand genommen. "Wir möchten die Seele des Ortes in das neue Thermen-Design einfließen lassen und die verschiedenen Bereiche mit Hilfe der Elemente Feuer, Holz, Erde, Wasser und Metall entsprechend inszenieren", erklärt Wolfgang Wieser.

Mehr Infos zur Therme Loipersdorf finden Sie unter www.therme.at.

Hotels in Loipersdorf - mit Gästebewertungen!