Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Bad Héviz: Größter Thermalsee und beliebtestes Heilbad Ungarns

Großes Kur- und Wellnessangebot mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis


17.03.2015

Bad Hévíz zählt zu den beliebtesten Wellness-Destinationen an der westungarischen Bäderstraße. Es gibt zwar viele Thermen, aber nirgendwo auf der Welt einen größeren Thermalsee. Schon die Römer legten im 2. Jahrhundert den Grundstein für die Badekultur in Bad Hévíz. Ein Heilbad ist die ungarische Stadt sechs Kilometer westlich des Plattensees seit rund 200 Jahren.

Berühmt ist Bad Héviz für den mit 4,6 Hektar größten natürlichen und biologisch aktiven Thermalsee der Welt. Aus der Quellenhöhle im 38 Meter tiefen Krater des Sees fließen pro Sekunde 410 Liter schwefel- und mineralstoffhältiges Wasser mit 40 Grad Celsius in den See. An der Oberfläche beträgt die natürliche Wassertemperatur im Sommer rund 35 °C, im Winter ca. 25 °C. Man kann also das ganze Jahr unter freiem Himmel in dem mit Seerosen bewachsenen See schwimmen. Durch die Ergiebigkeit der Quelle wird das Heilwasser innerhalb von 72 Stunden komplett erneuert. Die Wasserreinigung erledigt die Natur.

Das Thermalwasser in Bad Héviz ist ideal zur Behandlung von rheumatischen und motorischen Beschwerden, für Trinkkuren bei Magenbe- schwerden sowie als Inhalatorium für die Stimmbänder. Außerdem werden in dem historischen Heilbad und den zahlreichen Wellnesshotels rund um den See Behandlungen mit Heilschlamm auf Basis von Torf und Hévízer Heilwasser angeboten. Fast jedes der Hotels hat dabei seine eigene Thermalquelle und der See steht den Gästen zusätzlich zur Verfügung. Die Luft rund um den Hévízer Heilsee ist durch das verdampfende Thermalwasser das ganze Jahr über besonders staub- und allergenarm.

Neben klassischen Kuranwendungen hat sich Bad Hévíz auch einen Namen mit Medical-Wellness sowie Spa- und Beauty-Treatments gemacht: von Anti-Aging bis Yumeiho, von Balneotherapie bis Shiatsu, von Lomi Lomi Nui bis Qigong reicht das Angebot. Bereits über 45.000 Gäste kommen pro Jahr aus Deutschland und Österreich nach Bad Hévíz, rund drei Viertel der Gäste sind bereits Stammgäste. Mit ein Grund ist sicher auch das gute Preis-Leistungs-Verhältnis: für 100 Euro erhält man hier Produkte und Dienstleistungen im Wert von 179 Euro. Jeder Gast, der zwei Nächte bleibt, erhält die Hévíz Card, die am Tag der Abreise bis 24 Uhr gilt und Extra-Leistungen im Seebad, auf Parkplätzen und bei Leihrädern beinhält. Außerdem gibt es mit ihr Vergünstigungen an Stränden und in Museen.

Der Thermalsee befindet sich in einem 60 Hektar großen Naturschutzgebiet, dessen Fauna und Flora man auf einem Lehrpfad erkunden kann. Die Gegend rings um Bad Hévíz lädt zum Wandern, Walken und Joggen ein, das Zalaer Hügelland und die Wälder des Keszthelyer Gebirges eröffnen schöne Blicke auf den Balaton. Alle paar Kilometer laden kleine Weinkeller und Csárdás zum Einkehren. Auch für Radfahrer ist Bad Hévíz ein idealer Ausgangspunkt: Der Hévíz-Keszthely Radweg zwischen Sumpfzypressen durch den Wald zählt zu den schönsten Routen. Rund um den gesamten Plattensee führt ein 204 Kilometer langer Radweg. Auch Golfen (17 Km entfernt), Reiten, Ballonfahren, Segeln und Wasserski bieten sich an. Kulturelle Ausflugsziele im Umkreis sind die alte Bäderarchitektur an der Schulhof-Promenade und der Stadtteil Egregy mit dem römischen Ruinengarten, dem Grabmal des römischen Soldaten, der mittelalterlichen Árpáden-Kirche und den romantischen Kellergassen. Das barocke Schloss Festetics in Keszthely wurde vom Begründer des Heilbads Hévíz erbaut.

Weitere Infos finden Sie unter www.spaheviz.de