Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Skigebiet Schmitten mit neuer Seilbahn und Piste ins Glemmtal

In weniger als 10 Minuten von Viehhofen auf das Salersbachköpfl


12.09.2016

Ab der kommenden Wintersaison wird eine neue 10-Personen-Umlaufkabinen- bahn zusammen mit einer neuen 3,5 Km langen Abfahrt das Angebot des Skigebiet Schmitten in Zell am See erweitern. Der neue "zellamseeXpress" auf das Salersbachköpfl ist gleichzeitig der erste Schritt zur Verbindung des Skigebietes mit dem Glemmtal.

Im Jänner 2015 erhielt die Schmittenhöhebahn AG die Baugenehmigung für eine Zubringerbahn von Viehhofen auf die Schmittenhöhe. Mit dem "zellamseeXpress" wird dieses Projekt in zwei aufeinanderfolgenden Bauabschnitten realisiert. Im Winter 2016/17 wird im ersten Schritt der längere Streckenteil (Sektion 2) in Betrieb genommen, der von einer Winkelstation oberhalb von Viehhofen (1.120 m) bis zur Bergstation auf dem Salersbachköpfl (1.920 m) führt. Auf einer Gesamtlänge von 2.884 Metern wird ein Höhenunterschied von rund 800 Metern überwunden. 2.200 Personen können pro Stunde mit dem neuen "zellamseeXpress" auf den Berg gebracht werden; die Fahrzeit beträgt dabei weniger als 10 Minuten.

Als hochmoderne neue Bahn mit einer Vielzahl von Innovationen soll die Berg- und Talfahrt mit dem "zellamseeXpress" zu einem besonderen Erlebnis werden. Ganz nach dem Motto "Willkommen in der First Class" bieten breitere und längere Gondeln mehr Platz und Komfort während eine fast geräuschlose Auffahrt ein Gefühl des Schwebens vermittelt. Der "zellamseeXpress" wartet zudem mit kostenlosem WLAN in jeder Gondel sowie einer Weltneuheit in Form von insgesamt sechs Jukeboxx-Gondeln auf. Die Fahrgäste loggen sich dabei mit dem Smartphone in das kostenlose WLAN ein und werden automatisch auf die Jukeboxx-App verlinkt. Dann ist alles ganz einfach: Lieblingssong auswählen, zurücklehnen und genießen.

Mit dem "zellamseeXpress" wird auch eine alte Skiabfahrt von der Schmitten ins Glemmtal, die bereits zwischen 1930 und 1980 genutzt wurde, neu eröffnet und wieder zum Leben erweckt. Weitere Infos unter www.schmitten.at.