Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Der Salzburger Almenweg feiert sein 10-jähriges Jubiläum

350 Kilometer, 31 Etappen, 120 Almhütten am Weg


06.06.2016

Der 350 Kilometer lange Salzburger Almenweg feiert in diesem Sommer sein 10-jähriges Jubiläum. Viele begeisterte Wanderer haben sich im vergangenen Jahrzehnt auf den Weg gemacht, um die 31 Etappen - einzeln, tage- bzw. wochenweise oder am Stück - zu erwandern. 120 Almhütten entlang des Weges bieten köstliche Schmankerln und Übernachtungsmöglichkeiten. Das große Geburtstagsfest mit Musik und Kulinarik findet am 3. Juli 2016 auf den Astenalmen in Bad Gastein statt.

Nirgendwo gibt es so viele bewirtschaftete Almen wie im SalzburgerLand. Da war es vor zehn Jahren logisch, den Salzburger Almenweg zu eröffnen. Der Rundwanderweg führt einmal quer durch den Salzburger Pongau. Von 25 Talorten können Wanderer in den 350 Kilometer langen Weitwanderweg einsteigen oder wieder ins Tal absteigen. Die 31 Etappen sind so abwechslungsreich wie unterschiedlich im Schwierigkeitsgrad und verlaufen zu 90 Prozent auf über 1.000 Meter Seehöhe. Viele von ihnen eignen sich für Familien mit Kindern ebenso wie für Einsteiger. Andere wiederum bleiben erfahrenen Bergfexen und Gipfelstürmern vorbehalten. In jedem Fall ist der Salzburger Almenweg ein Weg für alle, die es in die Berge zieht. Die kürzeste Etappe ist nur fünf Kilometer lang und kann in rund 90 Minuten absolviert werden. Für die anspruchsvollsten Etappen mit 21 Kilometern benötigt auch ein trainierter Wanderer bis zu neun Stunden Gehzeit. Manche Etappen können auch mit einer zusätzlichen Gipfeltour kombiniert werden, wie etwa auf den 2.941 Meter hohen Hochkönig.

Die blaue Blüte des Enzians dient als Markierung am Salzburger Almenweg. Ein besonderer Anreiz, vor allem für Kinder, ist das Sammeln von Wanderstempeln. Die "Bronzene Wandernadel" wird bereits ab einer Etappe verliehen. Den Stempelpass gibt es in allen Tourismusverbänden der Talorte. Zu den besonders familienfreundlichen Etappen zählen unter anderem die Etappe Nr. 27 zur Moosalm in Filzmoos samt Streichelzoo und Kinderspielplatz. Für noch mehr Abwechslung für die ganze Familie sorgen unterhaltsame Themenwege wie der Weg "Alles Alm" in Obertauern, "Flori’s Erlebnispfad" in Flachau oder die beiden Erlebnisberge "Geisterberg" in St. Johann-Alpendorf und "Wagraini’s Grafenberg" in Wagrain.
Auch Hunde sind auf dem Salzburger Almenweg willkommen: Auf welchen Hütten man mit Hunden übernachten kann, erfährt man direkt bei den Hüttenbesitzern. Am Arthurhaus am Hochkönig (Etappe Nr. 2) gibt es für Hunde eine eigene Spielwiese samt Schwimmteich und Parcours.

Wer wandert, der hat auch Hunger: Welch‘ ein Glück, dass es auf den Salzburger Almen Tradition hat, Wanderer zu verköstigen. Die Milch der Kühe wird gleich an Ort und Stelle und nach überlieferter Manier verarbeitet: Zu würzigem Graukäse, Bergbauernmozzarella oder Knetkäse. Nicht selten wird auch das Brot auf der Alm gebacken, aus den Wildkräutern oder dem Holunder wird Sirup hergestellt, aus Vogelbeeren oder Zirbenzapfen Schnaps gebrannt. Der Speck stammt vom eigenen Hausschwein und die Bauernkrapfen werden im Butterschmalz herausgebacken.
Im Großarltal werden Wanderer in die "Großarltaler Almgeheimnisse" eingeweiht: Auf jeder Hütte gibt es ein ganz spezielles Gericht wie etwa Kasnocken oder Bauernbratl.
Auf zahlreichen Almen bereichern köstliche Kräuter aus dem Bauerngartl oder von den umliegenden Wiesen die Gerichte: So etwa auf den Kräuteralmen am Hochkönig. Auf der Bürglalm, der Pronebenalm oder der Dientalm werden besondere Produkte wie etwa Kräutersalz, Heidelbeeressig oder Heumilchseife hergestellt.

Die offizielle Eröffnung des Salzburger Almsommerns erfolgt heuer übrigens am 19. Juni 2016 im Lungauer Riedingtal. Das Naturparkhaus ist dabei Ausgangspunkt für einen Tag voll Musik, Tanz und Kulinarik. Auf den Hütten der Schliereralm, Gruberalm, Hoislalm, Ilgalm, Königalm, Zauneralm, Örgenhiasalm, Jakoberalm und auf der Franz-Fischer-Hütte können Besucher den Almsommer von seiner schmackhaftesten Seite entdecken. Ein Tälerbus tourt ebenfalls von Hütte zu Hütte, damit wirklich jeder bei diesem großen Fest dabei sein kann!

Alle Infos zum Salzburger Almenweg findet man unter www.salzburger-almenweg.at.