Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Neuer Radfernweg München - Venedig

Alpenüberquerung durch schöne Landschaften bis zur Adria


20.04.2015

Von München bis zum Achensee ist die Radroute "Via Bavarica Tyrolensis" unter Genussradlern bereits bekannt. Ab Sommer 2015 wird die Via Bavarica vom neuen Radfernweg münchen venezia abgelöst und schließt mit der Etappe am Achensee, dem Inntalradweg und der Strecke bis zum Brenner die Lücke der Alpenquerungen für den östlichen Alpenraum. Deutschlands südlichste Metropole wird so mit Italiens Lagunen-Perle an der Adria verbunden.

Die 560 Kilometer lange Strecke - mit insgesamt 3.000 Höhenmetern im Anstieg - liegt auf bestehenden Radwegen. Von München bis Venedig geht es über Innsbruck, Brennerpass, Eisacktal, Bozen, Pustertal, Cortina d’Ampezzo, Belluno und Treviso. Durchquert werden wunderschöne Tourismusregionen mit romantischen Kleinstädten wie Bad Tölz, Schwaz, Brixen oder Treviso. Zu den herausragenden Naturschönheiten gehören neben dem auch geografischen Routenhöhepunkt, dem UNESCO Weltnaturerbe Dolomiten, etwa Bayerische und Tiroler Seen und Flüsse. Herrliche Bike-Erlebnisse bieten auch die Seitentäler des Tiroler Wipptals, das von den Dolomiten umrahmte Cadoretal, dazu der Lago di Santa Croce und schließlich die Adria. Dazu locken Burgen, Schlösser und Ausflugsziele am Wegesrand, ebenso die Dogenpaläste und Kanäle der malerischen Lagunenstadt Venedig.

Entlang der gesamten Strecke ist für gute Anbindungen an Bus und Bahn gesorgt. Service rund um das Rad leisten vielerorts radfreundliche Gastgeber. Derzeit entstehen gerade einheitliche Beschilderungen. Dazu wird es sowohl eine Übersichtskarte, einen Radführer im Maßstab 1:75.000, sowie einen Routenplaner samt GPS Download für die individuelle Reiseplanung geben.

Alle Infos zur neuen Radfernroute auf www.muenchen-venezia.info