Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Skiurlaub in Osttirol : Wedeln im Nationalpark Hohe Tauern

Kinderpreise beim Skipass bis zum 18. Lebensjahr


13.10.2010

Osttirol hat sich in den letzten Jahren als besonders familienfreundliche Urlaubsdestination einen Namen gemacht. Im Winter findet man hier nicht nur ein tolles Pistenangebot sondern auch Zimmer- und Liftpreise im moderaten Bereich. In allen Skigebieten gelten im Rahmen des "Ski)hit Osttirol"-Skipasses die Kinderpreise bis zum 18. Lebensjahr! Das sind über 350 bestens präparierte und schneesichere Pistenkilometer, die man damit auch mit Jugendlichen günstig "erfahren" kann.

Zu den schönsten Skigebieten in Osttirol zählt sicher das neue Großglockner Resort Kals-Matrei mit 110 km Pisten, drei Talabfahrten und der neuen exklusiven Adler Lounge, die einen atemberaubenden Ausblick auf den Großglockner und zahlreiche andere Dreitausender bietet. Bei Familien sehr beliebt ist das Skigebiet Zettersfeld bei Lienz mit seinen weithin überschaubaren Pisten und eigenen Sonnenlounges mit wunderschönem Blick auf die Lienzer Dolomiten. Auf dem Hochstein, dem zweiten Lienzer Skigebiet, das auch als Austragungsort für den Damen-Ski-Weltcup genutzt wird, transportiert die Kombibahn aus 8er-Gondeln und 6er-Sesseln alle Gäste zügig mitten ins Skivergnügen. Eltern genießen die anspruchsvollen Pisten, während sich die Kleinen im Kinderareal austoben können. Für Groß und Klein interessant ist die Ganzjahres-Rodelbahn beim Hochstein.

Auf dem Thurntaler, dem sonnigen Hausberg von Sillian, liegt das Skizentrum Hochpustertal mit 45 Pisten- kilometern, Osttirols größter Beschneiungs- anlage und dem Yellowsnow-Park. Neu im Winter 2010/11 ist die beheizte 6er-Sesselbahn - da wird einem auch bei Minusgraden so richtig warm ums Herz. Das Skigebiet Brunnalm im Defereggental ist ebenso wie das Hochpustertal ein Treffpunkt für die Snowboard-Szene aber mit seinen 52 km Pisten auch auf Familien ausgerichtet. Neben den etablierten großflächigen Skigebieten gibt es in Osttirol noch weitere günstige und überschaubare Skigebiete, wie den Golzentipp in Obertilliach oder den Dorfberg in Kartitsch, die, genauso wie die kleinen Skipisten in Virgen und Prägraten, für Anfänger und (noch) unerfahrene Skifahrer ideal sind.

Wegen der Schneesicherheit braucht man sich in Osttirol keine Sorgen machen. Die Region gilt als eine der schneesichersten Gebiete Tirols. Und natürlich kann mittels modernster Schneeanlagen dem Weiß etwas nachgeholfen werden - somit ist Skispaß ab Ende November bis Ende April garantiert.
 
Wer statt dem Pistentrubel lieber die Ruhe und Einsamkeit der schönen Winterlandschaft schätzt, für den ist Schneeschuh- wandern im Nationalpark Hohe Tauern genau das Richtige. Dabei stapft man nicht nur durch die schöne Landschaft, sondern erspäht dabei auch scheue Wildtiere und lernt, wie man Tierspuren richtig liest. Wenn man Glück hat, kann man auf einer Tour mit dem Nationalpark-Ranger auch Gemsen und Adler beobachten, die durch das Fernglas so nah erscheinen, als könne man sie mit den Händen berühren. Dieses Erlebnis ist atemberaubend und bleibt noch lange im Gedächtnis haften.

Wer in der Zeit zwischen 27. November und 24. Dezember 2010 nach Osttirol kommt, sollte auf jeden Fall einen Besuch des Lienzer Adventmarkt einplanen, der zu den schönsten in ganz Österreich zählt. Das Rathaus von Lienz dient mit seinen 24 Fenstern als riesiger Adventkalender, während davor Kinderchöre vorweihnachtliche Lieder singen. Zum Aufwärmen gibt es neben kulinarischen Köstlichkeiten heißen Apfelpunsch und Glühwein. Die stimmungsvolle Weihnachtsbeleuchtung unterstreicht die winterliche Stimmung auf dem Hauptplatz und zwischen den offenen, wärmenden Feuern kann man an den zahlreichen Verkaufsständen schöne Besonderheiten aus der Region erwerben. Unter dem Motto "Advent in Lienz - schöner erleben" präsentieren die Kultur- und Brauchtumsvereine der Region über 60 Veranstaltungen. Vom Adventsingen über Lesungen bis hin zu eindrucksvollen Krippenausstellungen, weihnachtlich einstimmenden Hirtenspielen, Märchenerzählungen und einem schönen Kinderadvent wird Einblick in die Vorweihnachtskultur und die Bräuche Osttirols gegeben.
Ein besonderer Brauch ist das Lienzer Krampuslaufen am 3., 5. und 6. Dezember 2010. Dabei wird es in der Innenstadt laut und schaurig, denn die zotteligen Gesellen vom Nikolaus vertreiben mit ihren laut lärmenden Glocken und kunstvoll geschnitzten Teufelsmasken das Böse. Und obwohl das Schauspiel im ersten Moment genauso erschreckend wie faszinierend wirkt, droht den Besuchern dabei keine Gefahr. Im Gegenteil: Man erhält einen Einblick in die uralte Brauchtumsgeschichte des Bezirks.

Weitere Infos finden Sie unter www.osttirol.com.