Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Die Kitzbüheler Alpen laden im Sommer zum Bergurlaub ein

In der Region rund um die Gamsstadt gibt es viel zu sehen und zu erleben.


06.04.2010

Mondänes Flair, unberührte Natur und gelebte Tradition: Die Kitzbüheler Alpen bieten eine charmante Mischung aus Tiroler Tradition und Zeitgeist. Die Gamsstadt Kitzbühel, das legendäre Kitzbüheler Horn und der gewaltige Wilde Kaiser bilden den Rahmen für eine Region, die an jedem Tag Neues und Unentdecktes zu bieten hat. Obwohl die Kitzbühler Alpen zu den "exklusivsten" Adressen Tirols zählen, hat man hier oft den Eindruck, dass der Begriff Urlaub von "urig" kommt. In der von Almwirtschaft geprägten Region gibt es besonders viele prächtig verzierte Erbbauernhöfe, die seit wenigstens 200 Jahren von ein und derselben Familie bewirtschaftet werden. In 24 dieser Bauernhäuser und Bergbauernhöfe können Urlauber fernab vom Alltag und in klarer Bergluft die schönsten Tage des Jahres verbringen.

Ein Familienurlaub in den Kitzbüheler Alpen hat viel Abwechslung zu bieten: Wildparks, Spielplätze, Radwanderwege, Themenwan­derwege und Erlebniswelten wollen besucht und erkundet werden. Das Alpinolino in Westendorf ist nur eine von neun inszenierten Bergerlebniswelten mit Spielen, Spaß, Rätseln und Überraschungen. Eine bizarre Welt eröffnet die einzige Eis- und Tropfsteinhöhle Nordtirols, beim Buchacker in Angerberg, 45 Meter unter der Erdoberfläche. Gehörigen Schwung in den Urlaubstag bringen die Sommerrodelbahn in St. Johann in Tirol und die 202 Kilometer Radwanderwege. Ein guter Tipp ist auch der 3,5 Kilometer lange Flusserlebnisweg von Kirchdorf nach Erpfendorf.

In allen Orten der Kitzbüheler Alpen bieten ausgebildete Betreuer ein abwechslungs-reiches Kinderprogramm. Montags erkunden sie beispielsweise die Wälder und Wiesen rund um den Kitzbüheler Schwarzsee. Ein Hot Spot ist auch der Kletterfelsen in Hopfgarten, wo jeden Dienstagnachmittag ein Kinderkletterkurs stattfindet. Gesichert mit Seil, Gurt und Helm lassen sich die Kinder von der Begeisterung fürs Kraxeln anstecken und trainieren ganz nebenbei auch ihren Gleichgewichtssinn, ihr Körpergefühl, Teamgeist und das Verantwortungsbewusstsein. Mittwochvormittags wird der 500 Jahre alte Bauernhof Fragenstätt auf der Kirchberger Sonnenseite besucht. Kühe, Schafe, Schweine, Hühner und Pferde gibt’s da zu sehen. Wer will, kann auch beim Stallausmisten und Heueinbringen helfen, Getreide mahlen und Brot backen lernen. In der Grießbachklamm bei Erpfendorf dreht sich jeden Freitag alles um das tosende Wasser. Mit Schaufeln, Kübeln und Wasserschläuchen bauen kleine Ingenieure und Biologen Staudämme, Brücken und Wasserräder, bestimmen Wassertiere und den ph-Wert des Gebirgswassers. Was noch für einen Familienurlaub in den Kitzbüheler Alpen spricht, sind ein Babyhotel, zwei Familotels, zwei Kinderbauernhöfe sowie viele weitere familienfreundliche Unterkünfte.

Die Höhen-wanderwege, Bergüber- schreitungen und Bergerlebniswelten sind mit den 29 Bergbahnen der Region zum Greifen nah. Die Kitzbüheler Alpen Sommer Card ist der Schlüssel zu all diesen Bergerlebnissen: "13 Berge, 29 Lifte und 1 Karte" lautet die Kurzformel dieser Gästekarte, mit der sich kräftig sparen lässt. Im Vergleich zu Einzelfahrten kommt die 3-Tages-Karte bereits um 33 Prozent billiger und die 7-Tages-Karte sogar um 55 Prozent. Die Sommer Card lösen Aktivurlauber einfach bei jeder Bergbahnkasse, für drei Tage um 35,50 Euro, für sieben Tage um 50,50 Euro. Wer unabhängig und mobil sein möchte, kann für drei Euro pro Tag das komplette Linienbusnetz in der Region dazukaufen. Zusätzlich gibt es mit der Kitzbüheler Alpen Sommer Card zahlreiche Rabatte bei 27 Bonuspartnern, darunter Schwimmbäder, Badeseen, Museen und Ausflugsziele.

Kitzbühel hat zwar die höchsten Grundstückspreise Österreichs, sieben Fünfsternehotels und die größte Dichte an Haubenlokalen in Tirol, doch ein Urlaub in den Kitzbüheler Alpen muss deswegen nicht teuer sein. Bereits ab 30 Euro übernachten Gäste im historischen Ambiente oder in typischen Tiroler Erbhöfen. Zu den urigsten Bed-&-Breakfast-Adressen gehört sicher der 250 Jahre alte Ruetzenhof hoch über Kirchberg in Tirol. In Kitzbühel zählt der heimelige Seebichlhof am Schwarzsee zu den preiswerten Geheimtipps, in St. Johann in Tirol ist das prachtvolle Landhaus Schwarzinger aus dem 17. Jahrhundert ideal für erholungsbedürftige Gäste. Kleine, günstige Hotels mit Charme finden Schnäppchenjäger etwa in Hopfgarten (Landhaus Margarethe), Kirchberg (Landhotel Eva), St. Johann i. T. (Hotel Gruber) und auch in der Kitzbüheler Altstadt (Villa Licht).

Gleiches gilt hier auch für die Gastronomie: Einfache Almkost und 3-Hauben- Menü sind in den Kitzbüheler Alpen kein Widerspruch. Dort wie da steht die Qualität im Mittelpunkt. Wer das berühmte Frühstück auf der Bruggeralm mit allerlei Selbstgemachtem genossen hat, kann das bestätigen. Dasselbe gilt auch für das Brechhornhaus hoch über Westendorf, die Angerlalm oder den "Berghütten-Wirtemeister", den Berggasthof Rigi. Deftig und delikat vereint Annemarie Foidl auf der Angerer Alm: Mittags stehen Tiroler Schmankerln auf dem Speiseplan, abends gibt es kreative Gourmetküche in urigem Ambiente. Die Präsidentin des österreichischen Sommelierverbands hat außerdem einen hervorragenden Weinkeller auf ihrer Alm.

Weitere Infos unter www.kitzalps.com.