Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Am Katschberg startet die Skisaison schon im November

Neue Abfahrt vom Aineck eröffnet


24.09.2010

Wer es gar nicht mehr erwarten kann, die ersten Schwünge in den Schnee zu stemmen, muss hinauf auf den Katschberg. Dort sind die Bergbahnen und Lifte bereits ab 27. November 2010 in Betrieb. Mit Schneegarantie versteht sich, denn auf dem Katschberg schneit es stets üppig: zum einen, weil das Skigebiet zwischen 1.640 m und 2.220 m liegt, zum anderen, weil der Katschberg vom Nationalpark Hohe Tauern und den Nockbergen umgeben ist. Die knapp 600 Schneelanzen der modernen Beschneiungsanlage umfassen sämtliche Hänge und zaubern in nur zwei Tagen einen makelos-weißen Teppich in die Landschaft.

Dank der neuen Piste vom Aineck haben Wintersportler auf dem Katschberg nun die Qual der Wahl: Gleich drei Abfahrten führen über mehr als 1.000 Höhenmeter nach St. Margarethen. Neben der alten Variante und der knapp sechs Kilometer langen "A1", die sich entlang der 2009 errichteten Aineck-Gipfelbahn ins Tal schlängelt, ist die neue Piste ganz dem Gelände angepasst und führt eine lange Mulde entlang. "Weil sich der Schnee in dieser Mulde immer sehr lange hält, haben wir die Abfahrt ‚Schneeschüssale‘ getauft", schmunzelt Bergbahnchef Josef Bogensberger. Allerdings haben die Gäste aus dem Ausland ihre Not mit der Kärntner Mundart, deshalb hieße die neue Strecke nun offiziell "Snowbowle"!

In Summe dürfen sich Genuss-Skifahrer und Pistenzwerge jeden Tag über 70 top-präparierte Pistenkilometer freuen, die leicht (Blau) bis mittelschwer (Rot) eingestuft sind. Zweimal wöchentlich wird ein Nachtskilauf auf der Königswiese angeboten. Echte Skiasse werden ihr Können wohl an den zehn schwarzen, extrem steilen Pistenkilometern messen. Meistens lassen sich diese listigen Abfahrten nur in der "Direttissima" bezwingen. Am 8. Dezember 2010 fahren alle Skifahrer und Snowboarder übrigens zum Kindertarif, wenn Radio Kärnten zum exklusiven Skitag auf den Familienberg ruft.

Zwischen der urigen Pritzhütte und den Liftanlagen auf dem Katschberg gibt es eine besondere Attraktion: hier pendelt der "Biolift" hin und her. Dieses eigentümliche Gespann aus einem Norikerpferd und Skifahrern am Seil erspart den mitunter schweißtreibenden Rückmarsch von der Pritzhütte auf die Katschberghöhe. Ganz zur Freude der Tiefschneefahrer, die sich somit ganz auf die Pulverpracht der breiten Hänge vom Tschaneck ins Gontal konzentrieren können. Die legendäre Almhütte ist aber auch für Fußgänger vom Hoteldorf aus nach einem etwa einstündigen Winterspaziergang zu erreichen. Als Belohnung warten deftige Leckerbissen wie ein Käsefondue oder "Schweinshaxen" mit Knödeln und Kraut sowie ein musikalisches Potpourri aus Alphorn und traditioneller Hausmusik.

An Unterkünften ist am Katschberg selbst sowie in den Dörfern Rennweg, St. Peter und St. Georgen für jeden Geschmack etwas dabei: von günstigen und gemütlichen Privatzimmern, Pensionen, Ferienwohnungen und Gasthöfen bis hin zu luxuriösen Wellnesshotels reicht das Angebot. Selbst Wintercamper finden in der Region ein ideales Plätzchen.

"Katschberg Ski-Opener"
4. bis 18. Dezember 2010
Angebot: 3 Ü, 2-Tages-Topskipass Kärnten-Osttirol Gold
Preis: Ferienwohnung in Rennweg (mind. 4 Pers.) 115 Euro p. P., Frühstückspension in Rennweg mit Frühstück 139 Euro p. P., Gasthof in Rennweg mit Halbpension 166 Euro p. P., ****Hotel auf dem Katschberg mit Halbpension 236 Euro p. P.

Weitere Infos finden Sie unter www.katschberg-rennweg.at.