Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Das war der Karwendelmarsch 2013: Herrliche Wanderung bei idealem Wetter

Wandern, Laufen oder Nordic Walken durch den schönen Alpenpark Karwendel - wir waren dabei!

26.08.2013

Am Samstag, 24. August 2013 fand im Tiroler Karwendelgebirge die 5. Auflage des neuen Karwendel- marsch statt. Das legendäre Wander-Event hat sich in den 80er und 90er Jahre weit über die Landesgrenzen hinaus einen Namen gemacht, wurde dann 1999 eingestellt und begeistert seit dem Neustart 2009 mit einem tollen Konzept wieder Bergfreunde aus nah und fern. Die landschaftliche Schönheit des Alpenpark Karwendel - einem von fünf Tiroler Naturparken - zieht Jahr für Jahr mehr Teilnehmer in ihren Bann, die daheim begeistert von dem schönen Erlebnis berichten. So konnte 2013 beim Start um 06:00 Uhr früh in Scharnitz auch ein neuer Teilnehmerrekord verzeichnet werden: Fast 1.800 Personen machten sich in den Klassen Karwendellauf, Karwendelmarsch und Karwendel Nordic Walking auf die 52 Kilometer lange Strecke nach Pertisau am Achensee. Rund 2.300 Höhenmeter im Anstieg waren dabei zu bewältigen. Wem das zu weit war, der konnte auch die 35 Kilometer-Variante bis Eng wählen, was ebenfalls eine tolle Leistung darstellt.

Die Strecke ist sehr abwechslungs- reich und führt über mehrere An- und Abstiege durch die Karwendeltäler, wobei jeder Streckenabschnitt neue, beeindruckende Landschaftsbilder bereithält. Mal wandert man durch herrlich grüne Wälder, dann wieder über breite Almwege die irgendwann in schmale Pfade übergehen, um weiter oben am Berg in eine Hochalm oder einen Passübergang zu münden. Durch den ständigen Wechsel von Streckenabschnitten und Panoramen, Bergauf- und Bergabstücken, anstrengenden und weniger anstrengenden Passagen ist man auch nach Stunden noch voll motiviert und freut sich darauf, was die nächste Wegbiegung an neuen Eindrücken bereithält.

Für die auf einer solchen Tour ganz wichtige Stärkung unterwegs sorgen in Summe zehn Labestationen, also im Schnitt eine alle fünf Kilometer. Dabei werden nicht die oft üblichen Energie-Riegel, -Gels und -Getränke gereicht, sondern köstliche Bio-Produkte des Partners "Bio vom Berg". Jede Labestation hält eine etwas andere "Speisekarte" bereit, wobei die Kartoffelsuppe und Heidelbeersuppe (!) im Trinkbecher besonders lecker schmecken und schnell wieder Kraft für den weiteren Weg geben. Bei jeder Labestation bekommt man auch einen Stempel in seinen Lauf- bzw. Wanderpass, damit niemand vom richtigen Weg abkommt. Man sollte sich allerdings nicht verbummeln, denn der Weg ist weit und wer zum Zielschluß (17.00 Uhr in Eng bzw. 20.00 Uhr in Pertisau) noch unterwegs ist, marschiert dann nur mehr für sich selbst weiter.

Alle Teilnehmer konnten sich diesmal über herrliches Wanderwetter freuen, nur gegen Abend zogen dann ein paar Wolken mit Regenschauern auf, die den Einen oder Anderen noch erwischt haben. Der Großteil hatte um diese Zeit aber schon die begehrte Finisher-Medaille um den Hals hängen, das wohlverdiente Siegerbier in der Hand und ließ am schönen Achensee die tollen Eindrücke und Erlebnisse des Tages noch einmal Revue passieren. Ebenso perfekt wie die Verpflegung auf der ganzen Strecke verlief dann auch die Organisation des Rücktransports mit Bussen zum Start nach Scharnitz.

Karwendelmarsch 2013; Bildquelle: H. Sonntag / Alpenpark Karwendel
Sieger der Laufklasse wurde 2013 Markus Stock aus Schwarzach St. Veit (A) mit einer Zeit von 04:26:54 Stunden, vor Thomas Bosnjak aus Haag am Hausruck (A), der nach 04:27:32 Stunden die Ziellinie passierte, dicht gefolgt von Hans Mühlbauer aus Ainring (D) mit einer Finisher-Zeit von 04:30:51 Stunden. Bei den Damen siegte Kristin Berglund aus Schweden in 05:19:56 Stunden, vor Ildiko Wermescher (wohnhaft Budapest/Start für Österreich) mit 05:24:52 Stunden und Marion Reuß (Österreich) in 05:29:01 Stunden. Wir kamen bei den Wanderern mit 10,5 Stunden im guten Mittelfeld dieser Klasse ins Ziel.

Der nächste Karwendelmarsch findet übrigens am 30.08.2014 statt.