Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Sommerurlaub am Hochkönig: Wandern, Biken uvm. in herrlicher Berglandschaft

Eine der schönsten Wanderregionen Österreichs


12.06.2013

Sehr schön ist es hier in der idyllischen Region zu Füßen des Hochkönig Bergmassivs im Salzburger Land. Rund um die Ferienorte Maria Alm, Dienten und Mühlbach kann man im Sommer eine herrliche Zeit inmitten duftender Blumenwiesen, uriger Almen und beeindruckender Bergriesen erleben. Bei der Vielzahl an gebotenen Freizeitaktivitäten kommt in der Region Hochkönig bei großen und kleinen Urlaubern bestimmt keine Langeweile auf.
 
Berg- und Naturfreunde finden am Hochkönig eine der schönsten Wanderregionen Österreichs. 340 Kilometer bestens beschilderte Wanderwege in allen Schwierigkeits-stufen sorgen dafür, dass einem das Herz aufgeht und die Seele frei atmen kann. Am Wegesrand laden urige Almhütten zur gemütlichen Einkehr und Stärkung ein. Geprüfte Wander- und Bergführer zeigen den Gästen täglich die schönsten Plätze rund um die drei Ferienorte. Wer sich den Aufstieg erleichtern will, kommt mit einer der sechs Sommerbahnen rasch in luftige Höhen. Mit der Hochkönig-Card, die jedem Gast eines Partnerbetriebes am Anreisetag kostenlos ausgestellt wird, ist nicht nur die Fahrt mit der Bergbahn gratis, sondern z.B. auch der Wanderbus, der die Gäste zu den Ausgangspunkten der schönsten Touren und danach wieder zurück in die Unterkunft bringt. Darüber hinaus bietet die Hochkönig Card noch viele weitere Vorteile und Vergünstigungen in der Region.

Ein sehr schöner Rundwanderweg am Fuße des Hochkönigs ist der 73 Kilometer lange Königsweg. Große und kleine Bergfexe wandern dabei in mehreren Etappen durch eine abwechs-lungsreiche Landschaft aus schroffen Felsen, sanften Wiesen, weiten Almen und zauberhaften Wäldern. Wer möchte, kann sein Gepäck dabei von einem Etappenziel zum nächsten transportieren lassen und so unbeschwert die ganze Tour genießen.

Die Region Hochkönig bietet auch interessante Themen- und Erlebniswege, die vor allem bei Familien mit Kindern beliebt sind. Auf der Sagenwanderung, dem Wald- und Schmetterlingsweg, dem Murmeltierpfad u. v. m. laden Mitmachstationen dazu ein, die Fauna und Flora der Bergwelt mit allen Sinnen kennenzulernen. Ähnlich spannend geht es beim Geocaching zu, bei dem sich Groß und Klein mit einem GPS-Gerät ausgerüstet auf moderne Schatzsuche begeben. Was, schon alle Schätze gefunden? Na dann auf in den Waldseilgarten, in den Schaustollen, zur Sommerrodelbahn, ins Bergdorf der Tiere oder zu zahlreichen weiteren Attraktionen. Ein tolles Erlebnis, bei dem Konzentration und eine ruhige Hand gefragt sind, ist der 3D Bogen-Parcours beim Gasthof Jufen. Wer auf dem Rundkurs im Wald die meisten Tiere "erlegt", darf sich nachher die wohlverdiente Jause schmecken lassen.

Der Hochkönig zählt mit seinen 2.941 Metern zu den mächtigsten Gebirgsstöcken der Alpen und genießt auch bei Kletterern einen ausgezeichneten Ruf weit über die Landesgrenzen hinaus. Einsteiger können im Livingroom bei Mühlbach in zwei neuen Salewa Boulderräumen das Klettern einmal ausprobieren. Am besten mit einem erfahrenen Guide gilt es dann am Berg die zahlreichen Aufstiege und Routen der unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen zu meistern.

Eine erstklassige Möglichkeit, die schöne Hochkönig-Region zu erfahren, ist im Sattel eines E-Bike. Wer noch kein eigenes Bike hat, holt sich einfach ein Leih-Bike aus dem Sportgeschäft und los geht's mit Rückenwind auf den Berg. E-Bike-Neulinge werden begeistert sein, wie viel Spaß es macht, praktisch mühelos über Berg und Tal zu radeln. Von gemütlichen Familienradwegen bis zu anspruchsvollen Bergtrails findet hier jeder Biker ein Angebot nach seinem Geschmack. Damit dem Rad auch auf langen Touren die "Puste" nicht ausgeht, bietet die Region Hochkönig eine Weltneuheit: ein E-Tankstellennetz sowohl auf dem Berg als auch im Tal, das mit allen gängigen E-Bike-Systemen kompatibel ist. Einfach des E-Bike an der Stromtankstelle z.B. bei einer Alm anstecken und in rund 50 Minuten ist der Akku wieder zu 80% aufgeladen, während die Radler mit köstlichen Schmankerln auch ihre eigenen "Batterien" wieder aufladen.

Kulinarisch wird man am Hochkönig ohnehin verwöhnt: Egal ob Schweinsbraten mit Knödel, Kasnock’n oder ein flaumiger Kaiserschmarrn, auf der Alm, im Wirtshaus oder im feinen Restaurant - überall werden Köstlichkeiten aus regionalen Produkten serviert. Ob Zirbe, Nuss oder Vogelbeer: ein Schnapserl zur Verdauung ist hinterher sehr zu empfehlen, gibt es in der Region doch eine Vielzahl hervorragender Schnapsbrennereien, die auch gerne zur Verkostung ihrer Produkte einladen.

Ein top-aktuelles Thema unserer Zeit ist die Rückbesinnung auf das alte Wissen zu heimischen Wildkräutern. Wer sich dafür interessiert, ist am Hochkönig goldrichtig: viele Almen bieten den ganzen Sommer lang interessante Angebote und Workshops für "Kräuterhexen und Hexeriche" an. Dabei lernt man die vielen Pflanzen der Region kennen und erfährt, wie man diese am besten verarbeitet - z.B. zu Kräuterknödeln, Aufstrichen, Säften, Salben, Kräuterschnäpsen und Likören. Das erworbene Wissen kann man dann nach dem Urlaub auch daheim anwenden.

Weitere Infos finden Sie unter www.hochkoenig.at