Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Familien-Skigebiet Katschberg auf der Sonnenseite der Alpen

Viele Unterkünfte direkt neben der Piste, urige Skihütten und Freizeitangebote für jeden Geschmack


23.10.2012

Die Tourismusregion Katschberg-Rennweg liegt an der Grenze zwischen Salzburg und Kärnten. Hier auf der Sonnenseite der Alpen spürt man nicht zuletzt aufgrund der vielen Sonnenstunden auch etwas von dem südlichen Lebensgefühl, das den Urlaub so entspannt macht.

Im Winter ist das Familienskigebiet Katschberg-Rennweg bestens für die jungen Gäste und ihre erwachsenen Begleiter gerüstet. Die Eltern genießen ihr Skivergnügen auf 70 km Pisten, die zu 100% beschneit werden können. Ihre Kinder sind derweil in Katschi’s Kinderwelt sicher aufgehoben und probieren unter der fachkundigen Anleitung der Skilehrer ihre ersten Schwünge. Sprechende Comicfiguren entlang der für Kinder reservierten Pisten feuern die Kids beim Durchfahren an, der Mini-Jet, ein kindgerechter Tellerlift bringt sie wieder zurück an den Start. Wenn die Kleinen zwischendurch eine Pause brauchen, können sie sich in den Wärme-Pavillons ausruhen und aufwärmen.

Die breiten, übersichtlichen Pisten im Skigebiet Katschberg-Aineck sind zum Großteil mittelschwer. Ein Schmankerl für Könner ist die Direttissima am Aineck, für weniger Geübte stehen 10 km leichte Pisten zur Verfügung. An den 16 Liftanlagen helfen freundliche Liftwarte und verstellbare Förderbänder den Kindern beim Einstieg. Eine Skibrücke mit Förderband verbindet die beiden Skiberge Tschaneck und Aineck. Zur gemütlichen Skipause und einer zünftigen Stärkung laden etliche Skihütten auf ihre sonnigen Terrassen ein.

Wer auf der Katschberghöhe sein Quartier bezieht, wohnt direkt an der Piste, hier gilt "Ski in Ski out": Vor die Tür gehen, Ski anschnallen und losfahren. Vom 6 km entfernten Ort Rennweg bringt ein Gratis-Skibus die Gäste in zehn Minuten ins Skigebiet, die Skiausrüstung kann man in beheizten Skidepots aufbewahren, die nachts abgesperrt werden. Familienfreundliche Unterkünfte findet man auf der Katschberghöhe in mehreren 4-Sterne-Hotels sowie in Ferienwohnungen, Hütten und Chalets oder im Ort Rennweg und Umgebung in familiär geführten Pensionen, Gasthöfen und Ferienwohnungen. Viele Hotels verfügen über großzügige Wellness-Bereiche und sind mit ihren Angeboten an Kinderbetreuung, Kindereinrichtungen und Kindermenüs speziell auf die Wünsche von Familien mit Kindern ausgerichtet.

Dass die Landesgrenze zwischen Kärnten und Salzburg das Skigebiet nicht nur geografisch und politisch in zwei Hälften teilt, sondern auch kulinarisch, merken Gäste etwa in der urigen Gamskogelhütte, wo die Rennweger Familie Strafner seit Generationen Regie führt. Kurioserweise verläuft dort die Grenze quer durch die Skihütte. Somit können Gäste auf der Salzburger Seite Schmankerln mit Lungauer Eachtlingen (Kartoffel) genießen und sich auf "Kärntner Staatsgebiet" an echten Kärntner Kasnudeln gütlich tun. Regionstypische Gustostückerln kredenzen aber auch zahlreiche weitere Hütten auf dem Katschberg.

Mit ihrer "Ainkehr" setzt die Familie Hinteregger neue Maßstäbe: Tagsüber fungiert die "Ainkehr" als gemütliche Skihütte mit Wein- und Käsekeller. Abends verwandelt sie sich in ein zauberhaftes italienisches Restaurant mit "cucina italiana" und "burning plates", einem Feuerwerk flambierter Gerichte. Bei Après Ski-Fans sehr beliebt sind das "Stamperl", der "Adlerhorst" und der "Hasenstall". Bei der Pistenpolonaise vom Adlerhorst in den Hasenstall bleibt kein Skischuh still.

Auf geführten Schneeschuhwanderungen und 30 km Winterwanderwegen kann man die winterliche Bergwelt auf die romantische Art erkunden. Das Ziel sind oft urige Almhütten, in denen man zu einer herzhaften Jause oder einem gemütlichen Hüttenabend einkehrt. Eine 16 km lange Höhenloipe auf der Katschberghöhe und eine 8 km lange Loipe ins Pöllatal sind landschaftlich reizvoll angelegt und bieten ebenfalls Einkehrmöglichkeiten. Rodelausflüge, Snowtubing, Eislaufen und Pferdekutschenfahrten sind bei Eltern und Kindern gleichermaßen beliebt und wer ein "Pferdemädchen" in der Familie hat, wird es mit einem Besuch des alpinen Pferdezentrums Katschberg oder der Winter-Pony-Welt begeistern.

Ein spannendes Abenteuer für kleine Urlauber ist Geocaching: Auf der elektronischen Suche nach dem Schatz müssen sie Rätsel lösen und Fährten verfolgen. Die GPS Geräte werden kostenlos in den Tourismusbüros am Katschberg und in Rennweg verliehen, der Schwierigkeitsgrad kann an das Alter der Kinder angepasst werden.

Weitere Infos finden Sie unter www.katschberg-rennweg.at.