Herzlich Willkommen!
Schön, dass Sie die neue Webheimat besuchen!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Mit dem Kajak die sanfte Drau entlang paddeln

Drei Etappen des neuen Draupaddelweg sind schon befahrbar.


11.05.2018

Mit dem Kajak auf der Drau paddeln; Bildquelle: Kärnten Werbung, Fotograf: Zupanc
Kärntens längster und größter Fluss, die Drau, durchzieht Österreichs südlichstes Bundesland wie ein geschwungenes, grünes Band. Der Drauradweg, der von Toblach in Südtirol bis nach Marburg in Slowenien führt, zählt schon lange zu den beliebtesten heimischen Radwegen. Künftig soll die Drau nicht nur herrliche Kulisse für Genussradfahrer sein, sondern auch Erlebnisort für Paddler im Kajak oder Kanadier und für Stand-Up-Paddler.

Die beiden erfahrenen Kärntner Wassersportler Manfred Winkler und Daniel Rebernik haben gemeinsam das Projekt Draupaddelweg aus der Taufe gehoben mit dem Ziel, "die Drau als eines der Top-Kanu-Gebiete Europas zu etablieren". Im Endausbau soll das Bepaddeln der Drau sogar von Lienz in Osttirol bis Ptuj in Slowenien möglich sein. Das wären 320 Flusskilometer in 2 Ländern in 18 Etappen. Entlang der Strecke wird es 8 Paddel Center als Anlaufstelle für Verleih, Kurse und Verkauf geben. Die 12 größten am Weg liegenden Seen (u.a. Wörthersee, Faaker See) sollen in das Gesamtprojekt miteingebunden werden.

Mit der Saison 2018 sind bereits buchbare Pakete für die ersten drei - gemütlichen - Tagesetappen zwischen Oberdrauburg und Paternion verfügbar. "Die Touren sind kindertauglich, Vorkenntnisse sind nicht erforderlich", sagt Daniel Rebernik. Die Fahrt erfolgt durch ein Naturjuwel mit frei fließenden Flussabschnitten (Geschwindigkeit 10 bis 15 km/h) und bemerkenswerter Flora und Fauna. Definierte Ausstiege zum Anlanden, z. B. der Rastplatz Drauoase Dellach mit Grillplätzen, schützen seltene Tier- und Pflanzenarten. "Zurück zum Ausgangspunkt geht es einfach und schnell mit dem angebotenen Shuttle-Dienst des mobilen Draubpaddelcenters", erklärt Manfred Winkler. Wer möchte, kann auch auf eigene Faust Rad oder Zug nutzen.

Etappe 1: Oberdrauburg bis Greifenburg (18 Kilometer, Dauer: 2 bis 3 Stunden)
Etappe 2: Greifenburg bis Sachsenburg (22 Kilometer, Dauer. 2 bis 3 Stunden)
Etappe 3: Sachsenburg - Spittal - Paternion (28 km, Dauer: 3,5 bis 4,5 Stunden)

Kombinieren lässt sich ein Aufenthalt am Draupaddelweg gut mit Radausflügen, Wanderungen, Fischen, Golf oder Drachenfliegen. Ein schönes Erlebnis ist auch ein Abstecher von der Ausstiegsstelle in Spittal an der Drau mit der Seilbahn auf das knapp 2000 Meter hohe Goldeck. Bei der Bergstation wartet ein traumhafter Ausblick auf ganz Kärnten und die Drau sowie ein gemütliches Rasthaus mit Kärntner Schmankerln.

Weitere Infos zum Draupaddelweg unter www.draupaddelweg.com

 
Persönlicher Bereich:
 
 
Hinweis zur Nutzung von Cookies: Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. ganzen Hinweis lesen...
Mehr erfahren...