Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Neue Hüttentrekking-Route in den Dolomiten

Vier Tage "Basic" oder fünf Tage "DeLuxe" durch eine fantastische Gebirgslandschaft wandern


10.08.2015

Die Dolomiten in Südtirol zählen zu den charaktervollsten Felsformationen der Erde. Auf der neuen Trekkingtour "Curona de Gherdëina" (Krone von Gröden) wandert man in zwei Varianten von vier bis fünf Tagen durch das berühmte UNESCO-Welterbe. Auf den landschaftlich beeindruckenden Touren zählt vor allem der eigene Rhythmus.

Die Route "Curona de Gherdëina" enthüllt die Schätze des Naturparks Puez-Geisler mit seinem atmosphärischen Langental und führt über das Sella-Hochplateau zur legendären Langkofelgruppe, dem Wahrzeichen Grödens. Ab sofort wartet das Tal mit zwei neuen Tour-Varianten aus dem Programm der Bergführervereinigung Catores auf: Die "Basic"-Variante bietet vier Tage lang originales Bergsteiger-Flair mit Nächtigung im Bettenlager traditioneller Berghütten. Typisch Südtiroler Küche natürlich inbegriffen und mit etwas Glück auch ein unvergessliches Alpenglühen im Tal "Enrosadira". Wer es langsamer angehen will, nächtigt während der fünftägigen "DeLuxe"-Variante in komfortablen Almhotels, badet in Wellnessoasen und genießt ein ausgiebiges Abendmenü.

Variante 1: Trekking Basic

Die Route startet in St. Ulrich oder den Nachbardörfern St. Christina bzw. Wolkenstein und führt auf die malerische Hochfläche der Raschötzalm mit Blick auf den bezeichnenden Langkofel. Weiter geht es über die Brogleshütte zur Panascharte auf 2.477 Meter Höhe und über die Seceda zur Regensburger Hütte; dann über die Puezhütte und Cirjoch Grödner Joch, zur Pisciadù-Hütte und über die Bamberger Hütte zum Sellajoch. Durch die spektakuläre Langkofelscharte gelangt man auf die Seiser Alm zur Tirler- und zur Saltría-Hütte und schließlich zurück nach Gröden. Die Tagesetappen dauern bis zu acht Stunden Gehzeit und überwinden maximal 1.500 Höhenmeter. Die Übernachtungen für die Tour sind als Trekking-Paket beim Tourismusverband buchbar: Drei Nächte in Schutzhütten mit Halbpension kosten ab 210 Euro pro Person, zuzüglich 22,70 Euro zur Nutzung der Bahnen.

Variante 2: Trekking DeLuxe
Die Route verläuft von St. Ulrich oder den Nachbardörfern St. Christina und Wolkenstein auf die Hochfläche der Raschötzalm mit einem kinoreifen Blick auf den Langkofel. Weiter geht es über die Brogleshütte zur Panascharte auf 2.477 Meter Höhe und über die Seceda zum Col Raiser; dann über die Puez-Hütte und das Cirjoch zum Grödner Joch, zur Pisciadù Hütte und zum Sella Hochplateau. Die letzten zwei Etappen führen vom Sella Joch und der spektakulären Langkofelscharte zur Langkofelhütte und schließlich zum Bio Hotel Tirler und über die Saltria-Hütte zur Umlaufbahn Seiser Alm zurück nach St. Ulrich. Die Tagesetappen dauern bis zu sieben Stunden und schließen maximal 1.100 Höhenmeter ein. Die Übernachtungen für die "Trekking DeLuxe"-Tour sind beim Tourismusverband buchbar: Vier Nächte im EZ/DZ mit Halbpension kosten ab 620 Euro pro Person, zuzüglich 22,70 Euro zur Nutzung der Bahnen.

Die Trekkingrouten sind individuelle Touren. Von 17. bis 20 September 2015 kann die Variante "Trekking Basic" aber auch als geführte Gruppentour gebucht werden. Die 4-tägige Trekkingtour in Begleitung eines Bergführers und inklusive Halbpension kostet 250 Euro. Anmeldungen werden beim Tourismusverband unter +39 0471 777 777 oder per E-Mail unter info@valgardena.it entgegengenommen. Weitere Infos zur Region unter www.valgardena.it