Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Skifahren und tolle Winter-Erlebnisse in der Dolomitenregion Drei Zinnen

93 zusammenhängende Pistenkilometer mit tollen Panoramaausblicken


21.11.2016

Das Südtiroler Hochpustertal präsentiert sich ab sofort unter einem neuen Namen: "Dolomitenregion Drei Zinnen" nennt sich die beliebte Alpindestination mit den Orten Sexten, Innichen, Toblach, Niederdorf und Prags. Auch das 93 Pistenkilometer umfassende Skigebiet Sextner Dolomiten mit seinen herrlichen Panoramapisten wurde in Skigebiet "Drei Zinnen Dolomiten" umbenannt. Für die Wintersaison 2016/17 wurden darüber hinaus eine Reihe von Erlebnissen geschaffen, die jedes Ski-Bedürfnis befriedigen - von der Heli-Safari bis zur Panorama-Tagestour und vom Ritt auf der Schneekatze bis zum Einkehrschwung mit Rentieren.

Ein Heliflug über die tief verschneiten Bergwelten des Dolomiten UNESCO Welterbes und grenzenloses Skivergnügen auf den schönsten Pisten der Region - das ist Dolomites by Ski & Heli. Nach der Abfahrt am Helm und der Weiterfahrt mit dem Ski Pustertal Express nach Percha geht es in Begleitung eines erfahrenen Skiguides vom Kronplatz über Corvara/Alta Badia bis nach Gröden. Der Rückflug per Heli ist verbunden mit einem ausgiebigen Rundflug zu den mächtigen Drei Zinnen, dem Wahrzeichen der Region.

Die Giro delle Cime Tour ist ein Muss für ausdauernde Skifahrer, die ganz tief in die winterliche Pracht der Dolomitenregion eintauchen wollen. 5.600 Höhenmeter auf Ski, elf Liftfahrten und viele kulinarische Gipfelmomente umfasst die Tagestour durch die Gebiete Helm, Stiergarten, Rotwand, Kreuzberg und Ski Area Val Comelico. Die Erlebnisreise ins "Juwel der Dolomiten" bringt die Pistensportler in den Genuss spektakulärer Panoramablicke - zum Beispiel auf die größte steinerne Sonnenuhr der Welt oder auf die bizarr geformten Drei Zinnen. Die Touren finden je nach Schneeverhältnis die ganze Saison über jeweils mittwochs und sonntags statt.

Ein unvergessliches Winterhighlight, nicht nur für Kinder, ist ein Besuch bei der Rentierfütterung an der Bergstation der Kabinenbahn Rotwand. Als einziges Rentierrudel Italiens ist die flauschige Familie längst eine lokale Berühmtheit. Besonders die kleinen Stars des Rudels, Rudi und Kelly, sorgen bei den Fütterungen immer wieder für Wirbel und lustige Begegnungen. Beim Servieren des täglichen Menüs aus Isländisch Moos und "Rentierbonbons" aus Getreide dürfen die Besucher immer donnerstags um 14 Uhr tatkräftig mit anpacken.

Jede Menge Adrenalin und spannende Einblicke in die Technik bietet der Free Fall Ride für erfahrene Pistensportler auf der Rotwand. Berühmt-berüchtigt als eine der steilsten Abfahrten der Alpen, ist dort die tiefschwarze "Holzriese" eine echte Herausforderung. Was genau das für die Mitarbeiter der Bergbahnen bedeutet, erfahren Mutige beim Free Fall Ride, indem sie die Techniker auf ihrer abendlichen Fahrt im Cockpit der Schneekatze begleiten. Auf den Hängen der steilsten präparierten Piste Italiens geht’s hier mit fast genauso viel Nervenkitzel in die Tiefe, wie bei der Abfahrt selbst. Die Talfahrt mit dem tonnenschweren Koloss fühlt sich fast an, wie im "Freien Fall" - Abfahrtsspaß mal anders.

Morgendliche Skitouren in den Dolomiten zählen zu den krönenden Momenten jeder Skisaison. Wer die stille Erfahrung um ein Frühstück in der Sonne erweitern möchte, hat dazu beim "Drei Zinnen Mountain Brunch" ab 11. Februar 2017 jeden Samstag Gelegenheit. Mit den Tourenski geht es von der Sextner Talsohle aus hoch zum beliebten Helm-Panoramarestaurant. Oben angekommen wartet ein alpines Frühstücksbuffet mit allem, was das Tourengeher-Herz begehrt, vom kernigen Müsli mit frischem Obst bis zum herzhaften Spiegelei mit Speck.

Weitere Infos unter www.dreizinnen.com